Zur Person

Hannes APFOLTERER, geboren 1965, wuchs in Mayrhofen im Zillertal in Tirol auf und trat bereits im Alter von 10 Jahren als Klarinettist in die Musikkapelle seines Heimatortes ein. 

Ab 1981 war er für ca. 10 Jahre als Organist in der Pfarrkirche Mayrhofen tätig, ab 1982 übernahm er für ca. 4 Jahre die Leitung der Pfarrsängerrunde in Mayrhofen.

1983 zur Militärmusik TIROL einberufen, konnte er während seiner Dienstzeit am Konservatorium der Stadt Innsbruck sein Musikstudium fortsetzen, das er 1990 mit der Ablegung der staatlichen Lehramtsprüfung im Fach Instrumental- und Gesangspädagogik und der Diplomprüfung im Hauptfach Klarinette mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss. 

1983 gründete er die BIG BAND und die COMBO der Militärmusik TIROL, 1985 legte er erfolgreich die Konzertprüfung zum „Diamantenen Leistungsabzeichen“ auf der Klarinette in Holland ab. 

Er absolvierte die Ausbildung zum Blasorchester-Leiter am Konservatorium der Stadt Innsbruckund an der Kapellmeisterschule von Generalmusikdirektor Professor Edgar Seipenbusch setzte er seine dirigiertechnische Ausbildung zum Orchester-Dirigenten fort. Als eingeteilter Musikmeister der Militärmusik TIROL bereitete er sich auf die Militärkapellmeister-Prüfung vor, legte diese 1993 mit Auszeichnung ab und wurde danach als stellvertretender Militärkapellmeister bei der Militärmusik TIROL diensteingeteilt. 

Mit der BIG BAND der Militärmusik TIROL und der Bundesmusikkapelle Stumm im Zillertal, die er 1990 als Kapellmeister für 5 Jahre übernommen hatte, produzierte er im Jahr 1993 seine ersten beiden CDs. 

Als 2. Militärkapellmeister der Militärmusik TIROL wurde er dem damaligen Armeekapellmeister Oberst Prof. Mag. Anton Othmar Sollfelner im Bundesministerium für Landesverteidigung in Wien für mehrere Monate zur Erarbeitung und Verfassung des neuen Soldatenliederbuches im Österreichischen Bundesheer dienstzugeteilt. 

Im Jänner 1994 im Alter von 29 Jahren wurde Militärkapellmeister Hannes APFOLTERER zum Kapellmeister des bekannten militärhistorischen Blasorchesters „Original Tiroler Kaiserjägermusik“ mit Sitz in Innsbruck bestellt. Kontinuierlich formte er es zu einem der renommiertesten Blasorchester Europas, das mittlerweile rund 100 Mitglieder zählt.  

Im März 1995 wurde Militärkapellmeister APFOLTERER mit der Leitung der Militärmusik SALZBURG beauftragt. 1996 dirigierte er erstmals alle österreichischen Militärmusiken bei der gemeinsamen Uraufführung der von ihm komponierten Millenniumshymne anlässlich 1000 Jahre Österreich in Salzburg auf dem Residenzplatz. Im Jahr 2000 spielte die erste Frau bei einer österreichischen Militärmusik, und zwar bei der Militärmusik SALZBURG, die er bis Ende 2000 führte.

Ab 2001 Chef und Kommandant der Militärmusik TIROL, wurde ihm interimistisch zusätzlich von August 2008 bis März 2010 die Leitung der Militärmusik VORARLBERG (Bregenz) übertragen, was bedeutet, dass er in diesem Zeitraum verantwortlicher Dirigent von drei großen, namhaften Orchestern gleichzeitig war.

Mit den diversen Klangkörpern spielte Hannes APFOLTERER bis Ende 2015 mehr als 20 CDs ein, davon 2 zusätzlich mit Soldatenchor. 

Am 1. Juli 2015 wurde Militärkapellmeister Hannes APFOLTERER zum Oberst befördert.

Mit Ende Oktober 2015 wurde die „Militärmusik TIROL“ in der derzeitigen Besetzung von 46 Musikern von Militärkommandant Generalmajor Mag. Herbert BAUER offiziell entlassen und gleichzeitig die neue Formation „Ensemble 6 der österreichischen Militärmusik“ mit 20 Personen in den Dienst gestellt.

Im Rückblick ist es Oberst Hannes APFOLTERER eine ganz besondere Freude, Militärkapellmeister der Militärmusiken SALZBURG, VORARLBERG und TIROL gewesen zu sein, also jener 2  Bundesländer Österreichs, in deren Landeshauptstädten sich die weltbekannten Festspielstädte SALZBURG und BREGENZ befinden sowie zuletzt in der dreifachen OLYMPIA-Stadt INNSBRUCK.

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

2009 Ehrenzeichen für Kunst und Kultur der Stadt Innsbruck, überreicht von Frau Bürgermeisterin Hilde Zach.
2013 Ehrenzeichen „Nikolaj Rimskij-Korsakow“ (Medaille) des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, überreicht vom Leiter des Militär-Orchesterdienstes der Streitkräfte der Russischen Föderation, Haupt-Armeekapellmeister General-Leutnant Valery Khalilov.
2014 Verdienstkreuz des Landes Tirol, überreicht von den Landeshauptmännern Günther Platter (Tirol) und Arno Kompatscher (Südtirol) in Anwesenheit der Tiroler Landesregierung und hoher Repräsentanten aus beiden Landesteilen in der Innsbrucker Hofburg. 
2015 Verleihung des Berufstitels „Professor“ für seine Verdienste als „Kapellmeister, Musiker und Musikpädagoge“  durch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, Überreichung der Urkunde durch Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

 

 

 
Zum Anfang